WEITERE INFORMATIONEN ZU STEFAN STICHLER

Meine Arbeiten sind Werkzeuge.

 

Die Bilder die ich auf Leinwand bringe sind kurze Momente,

vergleichbar dem Dejavu das im Film „Matrix“ auf ein Fehler im System hinweist.

 

Meinen Bildern liegen Fotos oder Skizzen zugrunde die ausgewählte Alltagssituationen zeigen. Besondere Situationen, die meine Aufmerksamkeit ohne sofort erkennbaren Grund beanspruchen. Sie sind oft nur einen Bruchteil von Sekunden kurz.

 

Ich finde sie in Filmen, auf den Straßen, an Ampeln oder Plätzen. Ich halte sie fest als Foto oder Skizze. Ich Zeichne sie, verwende ebenso den Linolschnitt als Annäherung, manchmal finden sie direkt den Weg auf die Leinwand.

 

Warum sprechen mich gerade diese Situationen an? Bei der Masse an Bildern jeglicher Art, die wie ein Dauerfeuer auf mich einprasseln? 

Das finde ich heraus während ich sie male.

 

Es sind spiegelnde Oberflächen. Sie berühren irgendetwas in mir.

Ein Ping –Pong-Spiel aus Konkretem und nachspüren eines Zustandes.

 

Eine Sichtbarwerdung welche die Unsichtbarkeit bedingt.

Unsichtbarkeit im Sinne Peter Hantke`s „Weltvertrauender“ Müdigkeit.

 

Das Sichtbare und das Nicht-Sichtbare.

Das (auf)Zeigen (Spiegel) und das Verknüpfen (Reflektion) mit eigenen Erlebnissen ist das Ziel. Fragen entstehen, Unterbrechungen des routinierten Bildkonsums und der damit verbunden Oberflächlichkeit. Wenn ich etwas wissen will, dann muss es tief gehen.

 

Was unserer (globalisierten) Welt gut täte, und was der in ihr lebende Mensch braucht sind Unterbrechungen, Störungen, Verzögerungen, Zeit.

Meine Arbeiten sind Werkzeuge.

 

© Text by Stefan Stichler, August 2016


VITA STEFAN STICHLER

 

6.3.1972 16:55 geboren in Marburg

3.5.1991 13:48 Abitur in Frankfurt am Main

21.4.1998 16:00 Beschluss, sich an einer Kunsthochschule in Frankfurt zu bewerben. 

21.4.1998 16:51 Beschluss, sich nicht an einer Kunsthochschule in Frankfurt zu bewerben.

 

Seit 2003 zahlreiche Einzel-und Gruppenausstellungen. 

Vertreten in zahlreichen öffentlichen und privaten Kunstsammlungen.

 

Seit 2015 vertreten durch Leander Rubrecht, RUBRECHTCONTEMPORARY

 

2016 Galerie Parkhaus WK-16, Soloausstellung: Hello to Heaven, Frankfurt am Main

          Art.Fair Blooom vertreten durch die Galerie RubrechtContemorary (Stand BL-B04), Messe Köln 

2015 Frankfurter Kunstmesse, Gruppenausstellung: Kunstverein Familie MontezGalerie, Frankfurt am Main

          Kaiser&Cream, Wiesbaden, Soloausstellung: as i become invisible, Wiesbaden

2014 Galerie Morgen, Soloausstellung: Lost.Book.Found, Frankfurt am Main

          Menschwerk, Gruppenausstellung: MenschwerkHellerhof, Aschaffenburg

          Galerie (B-Poet Aktionsraum), Soloausstellung: scratch the surface, Frankfurt am Main

2013 Kunstverein Familie Montez, Gruppenausstellung: Wurzeln weit mehr Aufmerksamkeit widmen, Wanderausstellung durch Deutschland

2012 Kunstverein Familie Montez, Gruppenausstellung: ende gut, alles gut (permanent), Frankfurt am Main

          Heyne Kunst Fabrik, Soloausstellung: affected by the combatzone, Offenbach am Main

          Kunstraum Mato, Stipendium: Schrankstipendium, Offenbach am Main

2011 Kunstverein Familie Montez, Gruppenausstellung: Fragile Helden, Frankfurt am Main

          Kunstverein CaratArt e.V., Gruppenausstellung: Episode 1 im Rahmen der Art Basel, Weil am Rhein

2010 Kunstverein Familie Montez, Gruppenausstellung: ab achtzehn, Frankfurt am Main

2009 Kunstverein Familie Montez, Gruppenausstellung: summer art show, Frankfurt am Main

2008 Galerie Planet Vivid, Gruppenausstellung: small works, Frankfurt am Main

          Galerie Planet Vivid, Gruppenausstellung: summer of love, Frankfurt am Main

 

Offizielle Website von Stefan Stichler