ALPHAPAINTING

Straszewski | Weitenberg | EL EGO

28 FEB – 09 MAI 2019

 

Vernissage: Mittwoch, 27.02.2019 um 20 Uhr

Begrüßung durch Leander Rubrecht und Marieke Severens

Einführung Dr. Carsten Siebert (KunstRaum Riedberg der Goethe-Universität Frankfurt/M)

....


Was kann Malerei?

Diese Frage stellt sich ALPHAPAINTING

Die Malerei, ihre Bedeutung, ihre Grenzen auszuloten, bieten die Grundlage für die Gegenüberstellung

von Künstlern der Rubrecht Severens Fine Arts, Wiesbaden/Maastricht

Den Auftakt bilden Greet Weitenberg (Amsterdam), Christine Straszewski (Mainz) und EL EGO (Frankfurt)


Eine alte chinesische Weisheit besagt: „Das Tao, dass man benennen kann, ist nicht das Tao.“ Deshalb kann der Versuch die Empfindungen, die Malerei auslöst, auch keinesfalls durch Worte erklärt werden. Man kann sich ihnen aber nähern.

 

Das tun Christine Straszewski und weitere Künstler im Dialog miteinander und brechen damit der Malerei eine Lanze.

 

Gerade Deutschland glänzte durch seine vitale Malerei. Nehme man nur einen Baselitz. Er hat Strahlkraft und gehört zu einer Generation von Künstlern, die sehr von starken männlichen Malern geprägt war. Dazu gehören so unterschiedliche Künstler wie Gerhard Richter, Sigmar Polke, Martin Kippenberger, Werner Büttner bzw. wie das 20. Jahrhundert auch prägende Künstler Frank Auerbach oder Lucian Freud. Jeder dieser Maler hat auf seine Weise Kunstgeschichte geschrieben.

 

Gemeinsamkeit der Künstler der Ausstellungsreihe ALPHAPAINTING ist ihre Grenzwanderung bzw. -überschreitung in Richtung Konzeptualität, Bildhauerei oder Medienkunst. Ihnen ist jede Gattung, ja Werkzeug zur Machtergreifung recht zum Transport eines nicht mit Worten zu erklärenden Inhalts.

 

Das Einnehmen ihres Platzes in der Malerei ist Ausdruck ihres Lebens- und Freiheitsgefühls einer neuen Generation.

 

Gerade vor dem Hintergrund der Digitalisierung ist es wenig erstaunlich, dass die Malerei eine wahre Renaissance erlebt, und zwar in einem nie gekannten Selbstbewusstsein. Dient sie doch als Bindeglied zwischen der materiellen und der abstrakten/digitalen Welt. Wo Pixelschieberei „flat“ wirkt, verführt sie mit ihrer Lebendigkeit und Haptik und hebt das „Echte“ in den Focus.

 

Im Anschluss ist die Ausstellung ALPHAPAINTING vom 19.05.–19.06.2019 zu sehen in der Partnergalerie PontArte in Maastricht.


English version:

 

What can painting express? 

This is the main question in  ALPHAPAINTING.

 

Painting, its meaning, its limitations, provide the basis for the juxtaposition

by three Rubrecht Severens Fine Arts artists in Wiesbaden and Maastricht

 

The opening exhibition contains works from Greet Weitenberg (Amsterdam), Christine Straszewski (Mainz) and El Ego (Frankfurt) who have taken on the challenge in ALPAPAINTING.

 

An ancient Chinese wisdom states, "The Tao that can be named is not the Tao." Therefore, the attempt cannot explain the sensations that painting brings in words, but you can approach them painting with different media. 

 

This is what Christine Straszewski, Greet Weitenberg and El Ego do in dialogue with each other and break a lance painting.

 

Especially Germany had his golden period in the last century through this vital painting. Just take a Baselitz. He has charisma and belongs to a generation of artists who were very influenced by strong male painters. These include artists as diverse as Gerhard Richter, Sigmar Polke, Martin Kippenberger, Werner Büttner and, like the 20th century, influential artists Frank Auerbach and Lucian Freud. Each of these painters has written art history in his own way.

 

The commonality of the artists in the ALPHAPAINTING exhibition series is their transgression towards conceptuality, sculpture or media art. They look for the limits of paintings and go beyond. Every genre is right for projecting a content that cannot be explained in words. They “paint” with new media and with that express their freedom of a new generation of artists. 

 

Especially in the context of digitization, it is hardly surprising that painting is also experiencing a true renaissance, in an unprecedented self-confidence. It serves as a link between the material and the abstract / digital world. Where digital art looks "flat", it seduces with its liveliness and feel and highlights the "real" in the focus.

__

Afterwards, the exhibition ALPHAPAINTING from 17.05.–19.06.2019 can be seen in the partner gallery PontArte in Maastricht.


KONTAKT

Direkt: Leander Rubrecht, cell ++49 176 816 650 31, lr@rubrecht-contemporary.com

Tel ++49 611 205 211 5, Büdingenstrasse 4-6, 65183 Wiesbaden, Deutschland

 

You can also see the main artists of the Gallery on artnet: