"denn ich habe schon alles gesehen..." 

im OST>STERN FRANKFURT

29.04. - 26.05.2018

 

... eine kuratierte Kunstreise mit:

97cm

ACHIM RIPPERGER

ANDREA CAPUCCI

ANKALINA DAHLEM

CHENCHANNA

CHRISTINE STRASZEWSKI (Gallery artist)

CORINNA MAYER

DAS NEUE HAUS 

DIRK BAUMANNS (Gallery artist)

JOACHIM HILDEBRAND

KATRIN PAUL

KEVIN CLARKE

STEFAN STICHLER (Gallery artist)

ULF SAUPE

WAHRHEITSKÄMPFER 

ZOU YOU YOU

XUE LIU (Gallery artist)

sowie junge Frankfurter Fotokünstler bei JERRICO BRANDS

 

Kuratoren der Ausstellung: Dr Awi Wiesel, Juan Xu und Leander Rubrecht

 

"denn ich habe schon alles gesehen..." ist offizieller Partner der "Nacht der Museen Frankfurt" am 05.05.2018

 

Förderer: Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, Lang & Cie, Stellwände gesponsert von: discovery art fair. Frankfurt 2018

Kooperationspartner: Ost Food, Drinkconcept u.v.m.

 

 

ZUR AUSSTELLUNGSPROJEKT

 

Natürlich sieht man den OST>STERN bei Nacht besonders gut.

Abseits der etablierten gewachsenen Museen entwickelt sich im OST>STERN – bis zum Abbruch der Räumlichkeiten – ein natürlicher Fluss des Zeitgeschehens. Neben den Startups, Märkten und Foodtrucks ist die „Zeit“-Kultur das unabdingbare Element des Projektes. Hier bewegt sich alles. In der – von heute aus betrachtet – Vergangenheit haben wir den Wandel von den klassischen Techniken und Themen zur emotionalen und neugierigen Interpretation durch alle Genres der Kunst gesehen. Diese Entwicklung setzt sich auf interessante Weise natürlich fort und liefert immer neue Aspekte.

 

Heute lässt sich zum einen wie immer etwas darstellen was gerade das aktuelle Thema einer Zeit ist. Hier gezeigt im politischen Themenkomplex um „verschwundene“ Journalisten. Fragen wie: „Wo bekomme ich „unfaked news“, alternativlose Informationen her ?“ stehen im Mittelpunkt genau wie die Leichtigkeit einer Darstellung, eines Fotos. Jedoch wie immer im Leben gibt es die zweite Seite: Werde ich durch diese nackte Wahrheit eines Bildes um die kleine Retusche betrogen oder gelenkt? 

 

In der Zukunft wird durch den Umgang mit nicht nur „neuen Medien“ sondern der Art und Weise wie man unabhängig von Kommerz zu Ruhm und Ehre kommt. So befinden sich hier nicht nur zum Künstler berufenen, sondern Projekte und Ideen die als Konzept beginnen und durch die Menschen um Sie herum – zumindest die Interessierten, aber nicht die Eminenzen – zu Kunst erhoben werden. Faszinierend ver- weben sich die Methoden und Ideen im vierdimensionalen Raum.

 

Nach der Eröffnung am 29. April werden wir Sie zur „Nacht der Museen“ am 5. Mai 2018 gerne mit dieser Sonderausstellung und einigen Highlights des Tages und der Nacht in unseren Hallen begrüßen.

 

Ermöglicht wurde dieses Projekt OST>STERN und somit auch diese Ausstellung – und weitere werden in den nächsten Monaten folgen – durch die freundliche „Kick off“ Unterstützung des Kulturamts der Stadt Frankfurt am Main. Ermöglicht wurde das Gesamte und dann entstandene Projekt durch eine Unterhaltung und unpräzision zweier Freunde zur Abschlussveranstaltung der jüdischen Kulturwochen im Club Michel. Dem Sinn nach:

Ich: „Hallo T., wir brauchen 50qm für einen PoP Up Store, hast du eine Idee ?“ - Laute Musik und super Stimmung der Saal brodelt. -

T.W.: “ Ja, du kannst gerne 5.000qm von uns verwenden!“

Ich: “ ??????........ aha“

... und so hat am Ende der Frankfurter Immobilienentwickler seinen Fuß auf Neuland gesetzt und eine Zwischennutzung vereinbart. Es wurde geschimpft und gelitten, alle Regeln gebrochen und wir schätzen uns glücklich mit Lang & Cie einen tollen Partner und geduldigen Mitstreiter gefunden zu haben.

Wir freuen uns auf die einmalige Gelegenheit mit Ihnen das Aufleuchten des OST>STERN zu erleben. Unter www.ost-stern-ffm.de können Sie uns gerne auch aktiv bei der Gestaltung begleiten.

Dr. Awi Wiesel und die Kuratoren Juan Xu, Leander Rubrecht

 

Öffnungszeiten:

Di - Do 11 - 19 Uhr  

Fr - So 11 - 19 Uhr 

Eintritt: 5€ (inkl. Parkplatzticket)

 

Aktuelles zum Ausstellungsprojekt unter Facebook

 

OST>STERN FRANKFURT

"denn ich habe schon alles gesehen..." 

Hanauer Landstraße 121, 60314 Frankfurt am Main

KONTAKT

Direkt: Leander Rubrecht, cell ++49 176 816 650 31, lr@rubrecht-contemporary.com

Tel ++49 611 205 211 5, Büdingenstrasse 4-6, 65183 Wiesbaden, Deutschland

 

You can also see the main artists of the Gallery on artnet: